Therapieangebot Klassische Homöopathie

Im Vergleich zur Schulmedizin gehört die Klassische Homöopathie seit über 200 Jahren zu einer „Heilkunst“, wie ihr Begründer Dr. Samuel Hahnemann sie nannte, die den kranken Menschen ganzheitlich mit der Gesamtheit seiner Symptome behandelt.

Nach schulmedizinischer Auffassung ist die Klassische Homöopathie keine bisher wissenschaftlich nachgewiesene wirksame Therapie und ihre Arzneimittel werden ab C12 bzw. D24 (homöopathische Hochpotenzen) häufig als Placebo in der Öffentlichkeit dargestellt, die keine nachweisliche Wirksamkeit bei Erkrankungen haben sollen außer die Placeboreaktion eventuell.
Insofern befindet sich die Klassische Homöopathie in bekannter Gesellschaft…Galileo Galilei hatte es auch nicht leicht zu beweisen, dass die Erde keine Scheibe ist…. ;o)

Klassische Homöopathie - Überzeugt durch Erfahrung

Aus eigener Erfahrung habe ich gestaunt, wie sich in einer schwierigen Lebensphase mit körperlichen Beschwerden alles positiv verändert hatte mit einer homöopathischen Behandlung. Mein Staunen hat mich neugierig gemacht, mein Interesse für diese „Heilkunst“ geweckt und nicht mehr losgelassen. Noch vor meiner Heilpraktikerausbildung begann ich alles zu lesen, was mir in die Finger kam. Während der Heilpraktikerausbildung und viele Jahre danach und auch immer noch lernte ich Klassische Homöopathie bei den unterschiedlichsten Lehrern und in intensivem Eigenstudium. Ich empfinde die Klassische Homöopathie als die umfassendste und ökologischste Heilweise. Sie behandelt immer den ganzen Menschen.

Wie verläuft eine klassisch homöopathische Behandlung bei mir?

Zu Beginn treffen wir uns zu einem homöopathischen Erstgespräch von ca. zwei Stunden. Dies ist die bedeutendste Grundlage für Ihre Behandlung bei chronischen Beschwerden. - Bei Kindern ist sie entsprechend ihrer Kranken- und Lebensgeschichte kürzer. Danach werte ich die aussagekräfigsten und deutlichsten Symptome Ihrer Krankengeschichte aus (repertorisieren), entscheide mich für ein Arzneimittel und wähle die passende Potenz. Ich melde mich ein paar Tage später bei Ihnen und wir treffen uns kurz für die Mittelverordnung und Vereinbarung eines telefonischen und eines Folgetermins. Beim Telefonanruf nach der ersten Arzneieinnahme geben Sie mir eine Rückmeldung, ob und wie sich Ihre Beschwerden verändert haben, damit ich erkennen kann, wie die Mittelwirkung anläuft.

Bei der Folgekonsultation zwei weitere Wochen später erfahre ich von Ihnen, wie sich Ihre Beschwerden weiterhin verändert haben. Ich entscheide bei diesem Termin, ob ich das homöopathische Mittel noch ungestört wirken lasse, ob ich es wiederhole, eine andere Potenz oder ein anderes Arzneimittel wähle und verordne.

Die Abstände der Konsultationen variieren je nach Ihrer Reaktion und dem Behandlungsverlauf. Meist treffen wir uns alle 4-6 Wochen. In der Zwischenzeit lassen wir dem homöopathischen Mittel Zeit, seine optimale Wirkung zu entfalten und Ihnen, diese spezifische Arzneiinformation zu verarbeiten und umzusetzen.

Akute homöopathische Behandlungen haben einen anderen Zeitrythmus. Je akuter, umso schneller die Arzneigabe und die zu erwartende Mittelreaktion. Die Anamnese ist auch entsprechend kürzer auf das aktuelle Geschehen bezogen. Es ist jedoch von Vorteil, die Erstanamnese zu berücksichtigen.

Wie gehe ich mit den homöopathischen Potenzen um?

Ich arbeite fast nur mit sogenannten Hochpotenzen; selten verordne ich mal D-Potenzen. Die Verordnung besteht aus einem individuell gewählten einzigen Mittel, in Ausnahmen zwei im Wechsel bei bestimmten akuten Beschwerden.

Meine gebräuchlichsten Potenzen sind C 30 (eher bei Kindern, alten oder schwachen Menschen) , C200/1000/10000 und oft auch Q (LM) -Potenzen v.a. bei Hauterkrankungen.

Homöopathische Hochpotenzen können neben den meisten schulmedizinischen Medikamenten gegeben werden, wenn letztere keine Unterdrückung der Symptome bewirken und dadurch Behandlungsblockaden erzeugen.

Bach-Blüteneinnahme und/oder Akupunkturbehandlung gleichzeitig mit Hochpotenzen anzuwenden sind aus meiner Erfahrung nicht ratsam, da es sonst schwierig wird, die Reizreaktionen darauf von den homöopathischen Arzneireaktionen klar zu unterscheiden. Manchmal kann es auch zu einer Überreizung des energetischen Systems führen. Gerade bei diesen mit Energie/Information wirkenden Therapiebereichen ist meines Erachtens weniger immer mehr….

Welche Erkrankungen können behandelt werden

Das Spektrum der Behandlungsmöglichkeiten mit Klassischer Homöopathie ist sehr vielfältig. Bitte sprechen Sie mich persönlich an, wenn Sie Näheres wissen möchten.

Grenzen gibt es dort, wo der Mensch schon so sehr geschwächt ist in seiner Lebenskraft, dass sie nicht mehr reagieren kann oder das Maß an langjähriger unterdrückender Medikamenteneinnahme Reaktionsblockaden gesetzt hat.

Ich behandle akute und chronische Erkrankungen, Kinder und Erwachsene und mache bei Bedarf auch Hausbesuche.